Hallo und Herzlich Willkommen in meiner kleinen aber feinen Welt der Bücher

Hier findet ihr alles was mit Büchern zu tun hat, wie zum Beispiel Rezensionen, Neuzugänge, Empfehlungen, Buchvorstellungen und noch vieles vieles mehr.

Und nun hoffe ich sehr, dass ihr Spaß habt und ein paar nützliche Einträge findet. Falls ihr Vorschläge, Kritik oder einfach nur ein Lob für mich übrig habt; immer her damit, ich freue mich über jegliches Feedback von meinen liebsten Lesern.


Dienstag, 9. Oktober 2012

Rezension.// Wiebke Lorenz - Alles muss versteckt sein ♥

Rezension zu:                                                                      

Wiebke Lorenz
Alles muss versteckt sein
 
Fakten über das Buch                                                                       

Verlag: Blessing Verlag
352 Seiten || broschiert
ISBN: 978-3896674692
Preis: 15,95€
Hier erhältlich:
  &   
Erscheinungsdatum: 03. September. 2012
Genre: Thriller
Empfohlen: Erwachsene

Klappentext                                                                       

Ihre Gedanken sind mörderisch, ihre eigene Angst davor unaussprechlich: Nach einem Schicksalsschlag erkrankt Marie an aggressiven Zwangsgedanken, betrachtet sich als Gefahr für sich selbst und andere. Monatelang kämpft sie gegen die grausamen Mordfantasien an, die wie Kobolde durch ihren Kopf spuken, ständig verbunden mit der Panik, sie könne diese furchtbar realen Fantasien eines Tages nicht mehr kontrollieren und in die Tat umsetzen. Und dieser Tag kommt, als Marie neben ihrem toten Freund erwacht, der mit einem Messer auf grausamste Weise niedergemetzelt wurde. Am Ende eines Gerichtsprozesses wird sie aufgrund ihrer Schuldunfähigkeit zum Maßregelvollzug in der forensischen Psychiatrie verurteilt. Dort sucht Marie verzweifelt nach Erinnerungen an die Mordnacht, denn für Marie selbst sind die Geschehnisse wie ausgelöscht. Nur ihr Arzt Jan scheint sie zu verstehen und ihr helfen zu wollen. Aber schon bald wächst in Marie der Verdacht, dass in Wahrheit vielleicht nichts so gewesen ist, wie es scheint ..."

Inhalt                                                                      

 'Denken ist nicht Tun' - oder doch?
Marie. Eine ganz normale Frau, die mitten im Leben steht - wären da nicht diese grauenhaften Szenen in ihrem Kopf. Die Angst vor ihnen ist übermächtig, doch aufzuhalten sind diese Vorstellungen nicht. Nach einem schweren Schicksalsschlag erkrankt Marie an fürchterlichen Zwanggedanken und sieht sich, ebenso wie die Menschen in ihrer Umgebung, in schrecklicher Gefahr. Doch ist Denken wirklich auch Tun? Marie's Ängste werden immer schlimmer, denn was ist, wenn sie ihre Gedanken tatsächlich in die Realität umsetzt?

Und genau das passiert.. Eines morgens wacht Marie neben ihrem Lebensgefährten auf, der blutverschmiert und mit durchgeschnittener Kehle neben ihr im Bett liegt - und das Tragische: alle Beweise sprechen gegen sie.
Direkt nach dem Gerichtsurteil, das zugunsten Marie besagt, dass sie schuldunfähig ist, wird sie in die forensische Psychiatrie eingewiesen - dort hat sie alle Zeit der Welt um nachzudenken.. und auf einmal kommen ihr Zweifel.. War es wirklich sie, die ihren geliebten Freund ermordet hat? Keiner glaubt an ihre Unschuld, nur ihr Exmann Christopher und ihr behandelnder Therapeut Jan Falkenberg stehen hinter ihr.

Meine Meinung                                                                     

Eine psychische Hetzjagd durch die Vergangenheit,
die Gegenwart und die Irrealität.

Angefangen wie immer bei den Charakteren: Marie, eine noch recht junge Frau, die von ihren Gedanken kontrolliert und gefangen gehalten wird. Sympathie und Glaubhaftigkeit sind ihre Stärken, die den Leser schon während den ersten Seiten fesseln können. Authentisch wirkt sie ebenso wie gefühlvoll und liebenswert. Ich musste immer wieder staunen, wie stark diese Frau doch rüber kommt, obwohl sie durch ihre Krankheit so geschwächt ist - und das eher auf psychischer Ebene als auf Körperlicher. Man konnte sich zwar nie hundert Prozent mit Marie identifizieren, einfach aus dem Grund, dass man diese Zwanggedanken nicht nachvollziehen kann, aber doch hat es stets großen Spaß gemacht, mit ihr mitzufiebern und mit ihr zusammen herauszufinden, was wirklich geschah.
Auch die anderen Beteiligten sind sehr detailreich und lebensnah beschrieben. Man konnte sich von jedem ein klares Bild vor Augen führen und allesamt gut voneinander trennen und auseinander halten.

Weiter geht's dann mit dem Schreibstil. Anfangs hatte ich ein paar kleine Probleme; doch kaum waren die ersten paar Seiten von dannen gezogen, flogen sie nur noch so dahin. Das Buch hat sich sehr flüssig, leicht und schnell lesen lassen. Keine nervenden Hänger, keine störenden, komplizierten Sätze - also genau nach meinem Geschmack. Frau Lorenz schreibt sehr bildhaft und ausführlich, erklärt und erzählt bis ins letzte Detail alles; was mich ebenfalls sehr überzeugen konnte. Selbst wenn man sich noch nie mit dem Thema Zwanggedanken auseinander gesetzt hat, hat man es dank den Erklärungen von der Autorin absolut problemlos verstehen können.

Nun zur Handlung. Die Handlung war für mich sehr außergewöhnlich. Ich hab noch nie ein Buch über das Thema Zwanggedanken gelesen und ich meine auch zu glauben, dass es darüber kaum Bücher gibt - zumindest nicht solch Spannende! Für mich war es ein absolutes Erlebnis, in die wunderbar recherchierte, grauenhafte Welt der Patienten einzutauchen und ich kann nur immer wieder sagen: ein riesiges Lob an Frau Lorenz!! Hinter diesem Buch muss wirklich sehr viel Arbeit, Aufwand und Recherche stecken - das hat man von Wort zu Wort mehr gespürt. Auch die Geschichte selbst zeugt von Überlegungen, gesammelten Ideen und vor allem Außergewöhnlichkeit!

Und zu guter Letzt geht zur Spannung: Tja - was soll ich sagen. Ich glaube, das was nun folgen wird, wird nicht einmal annähernd das treffen, was ich eigentlich sagen will. Von der ersten, bis zur letzten Seite konnte mich dieses Buch packen. Ich schaffte es nur äußerst selten, das Buch aus den Händen zu legen und trotz Lese-Flaute hab ich nur 3 Tage gebraucht, um diesen spannenden, packenden und nervenaufreibenden Thriller auszulesen. Als Leser fragt mich halt ständig, was nun die Wahrheit ist, an was sich Marie als nächstes erinnern wird, was sich in der Tatnacht tatsächlich abgespielt hat.. und genau das macht das Buch zu einem wahren Genuss. Man ist selbst überzeugt davon, dass Marie unschuldig ist, doch immer wieder treten neue Zweifel von Seiten des Lesers auf, immer wieder wird man in die Irre geführt! Wie es ausgeht? - Das müsst ihr schon selbst erfahren!

Fazit                                                                      

 Ein absolut gut recherchiertes, hintergründiges und spannendes Buch! Wer sich gern mal in die Welt einer Zwangs-Erkrankten begeben möchte, der sollte mit diesem Buch wirklich sehr gut unterhalten sein. Für mich etwas grundlegend Neues, was mich voll und ganz überzeugen konnte.

Wertung                                                                   


5 von 5 möglichen Vögelchen -- einfach ein wahnsinnig unterhaltsames Buch ♥

About the Autor                                                                  

Wiebke Lorenz

Wiebke Lorenz, geboren 1972 in Düsseldorf, studierte in Trier Germanistik, Anglistik und Medienwissenschaft und lebt heute in Hamburg. Sie arbeitet journalistisch für Zeitschriften wie „Cosmopolitan“, schreibt Drehbücher für TV-Filme. Ihre Romane „Liebe, Lügen, Leitartikel“ (2000), „Was? Wäre? Wenn?“ (2003) und "Allerliebste Schwester" (Blessing 2010) waren bei Kritik und Publikum höchst erfolgreich.



Schlusswort & Danksagung                                                                 

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal ganz recht herzlich beim Blogg-dein-Buch-Team für die Bereitstellung dieses tollen Buches bedanken.

Und nun hoffe ich sehr, dass euch meine Rezension gefallen hat; falls ihr das Buch auch schon gelesen habt oder es noch vor euch habt, lasst es mich wissen, ;)








Kommentare:

  1. Liebe Lisa,

    vielen Dank für Deine Rezension! Du kannst Dir sicher denken, dass hier in Hamburg jemand sitzt und sich GANZ DOLL freut! :-) Ehrlich, so ein Lob ist nach der vielen, vielen Arbeit, die ich in den Roman gesteckt habe, wirklich eine große Freude!!!

    Liebe Grüße,
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frau Lorenz :)

      So, und jetzt sitzt hier jemand in Gammertingen und freut sich noch viel mehr! Ich hätte niemals gedacht, dass sie persönlich meine Rezension lesen & sogar kommentieren! ♥

      Ich hab mir inzwischen auch schon das nächste Buch von ihnen bestellt - nach so einem Meisterwerk muss ich die anderen natürlich auch noch verschlingen :)

      An dieser Stelle also nochmal ein sehr großes Lob und ich freue mich bereits jetzt auf viele neue Meisterwerke von Ihnen!

      Liebe Grüße, Lisa

      Löschen
  2. Ich habe das Buch gelesen und fand es einfach super!!! Seit langer Zeit hatte ich eine 5 Sterne Rezi! Ich kann mich deiner Meinung nur anschließen!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen