Hallo und Herzlich Willkommen in meiner kleinen aber feinen Welt der Bücher

Hier findet ihr alles was mit Büchern zu tun hat, wie zum Beispiel Rezensionen, Neuzugänge, Empfehlungen, Buchvorstellungen und noch vieles vieles mehr.

Und nun hoffe ich sehr, dass ihr Spaß habt und ein paar nützliche Einträge findet. Falls ihr Vorschläge, Kritik oder einfach nur ein Lob für mich übrig habt; immer her damit, ich freue mich über jegliches Feedback von meinen liebsten Lesern.


Samstag, 30. Dezember 2017

||» Hörbuch - Rezension «|| "Royal 1 - ein Leben aus Glas" von Valentina Fast


 ROYAL #1
- Ein Leben aus Glas
von Valentina Fast
Verlag: HHV GmbH
Reihe/Serie: #1 von #6
Genre:  Jugendbuch / Dystopie
Erscheinungsdatum: 5.September.2017
Spieldauer: 5 Stunden und 42 Minuten
Format: Ungekürztes Hörbuch 
Sprecher: Yara Blümel
ISBN: 978-3-8445-2497-0
Unverbindliche Preisempfehlung: 7.95€
Kaufen? *Amazon*  »♥«  *Verlag
Hörprobe gefällig? *auf der Verlagsseite*

[Dieser Post enthält Werbung (Amazon Affiliate Link)]



Einst hatte es sich nur um eine idealistische Idee gehandelt: Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, abgeschirmt von jeglichen Giftstoffen der Welt. Nun ist es der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt.

Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen...

Ich kann euch gar nicht sagen, wie lange ich mich gegen diese Reihe gewehrt habe. Ich hab immer mal wieder Rezensionen dazu entdeckt, doch so richtig neugierig gemacht haben mich die Meinungen nicht; und der Klappentext auch nicht. Für mich war das immer ein zweites "Selection" [Kiera Cass] und für mich deshalb uninteressant. Jetzt gingen mir die Guthaben  bei Audible langsam zu neige zu dass die ganzen Bände von Royal [zumindest Band 1 +2, wie es beim Rest aussieht weiß ich so spontan gar nicht] für ein halbes Guthaben zu haben waren, hat mich dann dazu verleitet, doch mal reinzuhören. Ob es mir gefallen hat bzw. was ich allgemein darüber denke, erfahrt ihr jetzt:

Der Einstieg hat es mir, zugegebenermaßen, nicht wirklich leicht gemacht. Ich hab gar nicht so richtig verstanden, in was für einer Zeit das Ganze spielt und fand alles etwas verwirrend. Gerade der Prolog, der uns vom zweiten Weltkrieg erzählt hat sich irgendwie nicht mit meiner Vorstellung gedeckt. Einerseits scheinen wir uns in der nahen Zukunft zu befinden, andererseits sind die Ansichten und Begebenheiten in Viterra wieder eher den 50/60er Jahren zuzuordnen. Ich habe auch vergeblich mal auf etwas aus der heutigen Zeit gewartet - Smartphones zum Beispiel; was ja doch ein klares Indiz wäre für die heutige Zeit - aber Fehlanzeige. Auch dass wir direkt auf die Tante von Tatyana treffen, die alles andere als sympathisch auf mich wirkte, machte mir den Einstieg nicht ganz so leicht. Als ich mich dann grob an alles gewöhnt hatte, lief es zwar flüssig, doch richtiges Verständnis kam weiterhin nicht auf.

"Das hier ist meine Geschichte. Eine Geschichte von Angst und Zweifel, von irren Wendungen und unliebsamen Überraschungen, von Verrat unter bitteren Enttäuschungen."
[Ersten 2 Sätze aus "Royal #1 - Ein Leben aus Glas" von Valetina Fast]

Bezüglich der Charaktere fange ich heute einmal mit dem negativen an: Die Tante unserer Hauptfigur Tatyana war eine wandelnde Katastrophe. Ich kann nicht einmal betiteln, was mich so sehr an ihr gestört hat; doch ihre Ansichten und ihr Verhalten waren so dermaßen altbacken und starrsinnig, dass ich sie überhaupt nicht ausstehen konnte. Auch Tatyana's Onkel hatte definitiv kein Stein im Brett bei mir - er ließ sich einfach nur bevormunden und besaß überhaupt keinen eigenen Willen.
So. Nun aber zum Positiven: Tatyana ist eine liebenswerte Persönlichkeit und den Umständen entsprechend auch recht glaubhaft. Sie wuchs nunmal in einem sehr .. hm .. nennen wir es mal eigenartigem Umfeld auf, quasi ohne jegliche sozialen Kontakte und ist dementsprechend noch sehr unerfahren und teils auch naiv. Sie wird einfach ins kalte Wasser geworfen und muss darauf reagieren: was sie doch sehr erwachsen und authentisch tut. Richtigen Tiefgang habe ich dabei auch vermisst, doch war Tatyana dennoch so dargestellt, dass  ich mich größtenteils gut in sie hinein versetzen und mit ihr mitfiebern konnte. Ansonsten finde ich aber auch, dass sie im Laufe der Geschichte eine sehr positive Entwicklung durchlebt und sich irgendwann dann auch wie eine ganz normale 17-Jährige verhält. Gerade in Bezug auf ihre Freunde ist sie mir doch sehr ans Herz gewachsen und ha mich immer mal wieder zum schmunzeln gebracht.
Die vier Prinzen fand ich auch unglaublich gelungen. Jeder war auf seine Weise sympathisch und glaubhaft un jeder hatte dieses "königliche" Benehmen, wodurch ich wirklich überhaupt keine Ahnung hatte (und auch noch habe) wer es denn nun ist/war. Ich hab mir meinen Liebling und meine Vermutung natürlich rausgepickt, werde sie aber bewusst nicht mit euch teilen. Doch auch die anderen drei Männer könnten es definitiv sein. Da wäre zum Beispiel Henry, der ruhige, teils schüchterne Kandidat Nummer 1, der mich wirklich von sich überzeugen konnte. Dann wäre da Kandidat Nummer 2, Charles, der wesentlich markanter hervorsticht, zwar nicht immer positiv, aber auch nie böswillig. Dann Fernand [schreibt man das so?] der freundliche, zuvorkommende und liebenswerte Dritte im Bunde. Und Last but not least: Philipp, bei dem ich gar nicht so recht weiß, woran ich bei ihm bin und ob ich ihm wirklich trauen kann. Aber alle 4 waren wirklich gut in Szene gesetzt und hielten sich in Sachen Sympathie die Waage.
Alle anderen Randfiguren wie z. B. Claire gefielen mir auch gut und ich hoffe, dass gerade sie noch eine wichtigere Rolle in dem Ganzen spielen darf.

Während viele den Stil von Valentina Fast kritisieren, muss ich sagen, dass ich daran überhaupt nichts zu meckern habe. Ich habe zwar "nur" das Hörbuch gehört, kam aber gut und flüssig voran, fand alles verständlich dargestellt und die Beschreibungen trafen ebenfalls meinem Geschmack. Mir ist da rein gar nichts negatives dran aufgefallen, weswegen ich mich also nicht in die Gruppe der Meckernden einreihen kann. Auch die Sprache fand ich der Thematik absolut angepasst. Die Gliederung war simple gehalten; wir lesen/hören stets nur aus Tatyana's Sicht, was mich aber auch nicht störte. Übrigens: so ganz nebenbei: ich fand die Kapitelüberschriften immer total schön - es gibt zum Beispiel ein Kapitel mit dem Titel "Gute Freunde kann niemand trennen" und das, was in diesem Kapitel passiert, bezieht sich auch auf die entsprechende Überschrift. - gute Idee, die für Frische sorgt.

Nun zu meiner größten Sorge: die Idee. Während ich anfangs dachte, es ist ein einfacher Abklatsch von Selection, wurde ich doch schnell eines besseren belehrt. Gut, es ist ewig her, dass ich Selection gelesen habe und es gibt natürlich ein paar kleine Parallelen zu Kiera Cass' Geschichte; trotzdem traf ich auch einige neue Elemente an, die mir so noch nie begegnet sind. Jemand hat man in einer Rezensiion gesagt, es ist ein bisschen, wie wenn man "Breathe - Gefangen unter Glas" [Sarah Crossan], "Selection" [Kiera Cass] und "Catch the Millionaire" [RTL] in einen Topf wirft - und das unterschreibe ich. Dennoch ist es anders umgesetzt, als ich vermutet hatte. Es beginnt schon recht spannend mit der Auswahl der Kandidatinnen und prompt kommt die erste Überraschung. Kurz darauf kehrt wieder etwas Ruhe ein, nur um dann wieder an Fahrt aufzunehmen. Es wird also nie wirklich langweilig, lediglich ein Element hätte die Geschichte wirklich nicht gebraucht; das fand ich einfach unglaubwürdig und störend und zu allem Überfluss auch noch nicht gut umgesetzt - das hätte man sicher anders lösen können, um die kleinen Plots einzuführen.
Das Ende war nicht unbedingt die riesige Überraschung und doch so ein Cliffhanger, dass ich spontan Band 2 beginnen musste. Alles in allem eine gute Umsetzung mit gewissen Schwächen, aber trotzdem gelungenl.




"Royal 1 - Ein Leben aus Glas" von  Valentina Fast war ein unterhaltsamer Zeitvertreib, nicht ohne Schwächen. So zum Beispiel fand ich das mit der Zeit nicht ganz einleuchtend, dafür gefielen mir die Figuren wieder umso mehr. Es hielt sich also alles die Waage und im Endeffekt kann ich doch sagen, dass es mir gefallen und mich unterhalten hat, aber doch eben nur guter Durschnitt, weswegen ich mich für folgende Bewertung entschieden habe:

» » » Valentina Fast « « «
Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt, die »Royal«-Reihe, wurde innerhalb weniger Wochen zum E-Book-Bestseller.

An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass dies meine ganz persönliche Meinung ist und bei jedem anderen Leser anders ausfallen kann. Außerdem möchte ich mich ganz herzlich bei Impress. Verlag, bei der HHV GmbH und Audible  bedanken, Bilder, Klappentexte und Co. in dieser Rezension verwenden zu dürfen, denn alle Rechte liegen beim Verlag.

Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich hab den ersten Teil dieser Story voriges Jahr auch als Hörbuch gehört - und wahrscheinlich gestanden froh, als es zu Ende war. Es war eine angenehme Abwechslung beim Pendeln zu Epluse, aber mehr auch nicht, denn die Prota ging mir wirklich fürchterlich auf die Nerven. Und dann immer daneben die Jungs, die die Mädels mies behandeln - und die Mädels kommen natürlich trotzdem wieder angekrochen. Nee, danke, das hab ich in letzter Zeit einfach zu oft gehabt, um mir das wirklich weiter antun zu wollen ...

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie :) Wirklich schade dass es dich so gar nicht begeistern konnte. Ich bin jetzt definitiv auch niemand, der es in den Himmel lobt - immerhin sind es "nur" 3.5 Sterne geworden, aber es ist, wie du gesagt hast, eine angenehme Abwechslung sich einfach mal berieseln zu lassen, ohne großartig nachdenken zu müssen und da nehme ich die ein oder andere Naivität dann in Kauf ;)

      Liebe Grüße, Patch ♥

      Löschen